Jacques-Alain Frank

Der Gründer und Dirigent der CBLN, Jacques-Alain Frank, beginnt seine musikalische Karriere im Alter von 6 Jahren. Seit jeher von Musik begeistert, beginnt er an der Musikschule Colombier et Environs (EMCE) Euphonium zu spielen. Fünf Jahre später wechselt er zur Posaune und tritt der Klasse von Daniel Brunner bei, noch immer an der Musikschule Colombier et Environs. Im Jahr 2000 beginnt er mit dem Vorstudium für die Musikhochschule am Konservatorium von Neuchâtel und gewinnt den Schweizerischen Solo- und Quartettwettbewerb in der Kategorie C. Während seinem ersten Jahr am Gymnasium Denis-de-Rougemont, tritt er 2001 dem Kurs von Jacques Henry am Konservatorium La Chaux-de-Fonds bei, sowie dem Kurs für Blasorchesterdirektion von Pascal Favre am Konservatorium Lausanne. Zwischen 2004 und 2005 absolviert Jacques-Alain seine Rekrutenschule in der Militärmusik. Er entscheidet sich für die Kader-Ausbildung und absolviert die Schule zum Unteroffizier und dann zum Offizier, um seine Kenntnisse als Dirigent zu verbessern. Hier sammelt er erste Erfahrungen mit ersklassigen Orchestern. 2005 tritt er der Posaunenklasse des weltbekannten Solisten Branimir Slokar und der Klasse für Orchesterdirektion von Dominique Roggen bei, beide an der Hochschule der Künste in Bern. Er erlangt 2009 und 2010 seine Diplome als Konzertposaunist und Orchesterdirigent.

Während seines Studiums übernimmt er die Leitung der Musikschule Colombier et Environs, in der er seine Karriere begann. Unter seiner Leitung vervielfacht sich die Anzahl Schüler von sieben auf über vierzig. Zusätzlich arbeitet er von 2011 bis 2013 im Kompetenzzentrum der Schweizer Militärmusik in Aarau, Abteilung Kommando und Ausbildung, als Professor für Direktion und Musiktheorie sowie als Dirigent. Ausserdem bekommt er eine Stellung als Kompaniekommandant die es ihm ermöglicht, seine Kenntnisse der Orchesterverwaltung, Organisation und Planifikation zu vertiefen.

Anlässlich des ersten Unterstützungsessens seiner Musikschule gründet er 2012 die erste Concert Band der Romandie, die noch heute in gleicher Formation existiert. Enthusiastisch führt er dieses wunderbare Abenteuer mit der Concert Band du Littoral Neuchâtelois bis heute weiter.

Im Jahr 2013 gründet er ein zweites Orchester, die Big Band du Littoral Neuchâtelois, kurz BBLN. Um das Spektrum seiner Orchester zu erweitern, spezialisiert sich die BBLN vor allem auf die Interpretation von Stücken des bekannten Glenn Miller Orchestra. Wie sich zeigt, mit Erfolg..